Daten und Fakten

Bodenrichtwerte 2017

Gemäß § 193 Abs. 5 des Baugesetzbuches (BauGB) hat der Gutachterausschuss der Großen Kreisstadt Waghäusel nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches am 21.02.2017 für das Gebiet der Großen Kreisstadt Waghäusel folgende Bodenrichtwerte festgelegt:

1. Erschlossene, unbebaute Wohnbaugrundstücke je m² 262,00 €
2. Baulandmehrflächen je m² 1 / 3 aus 1.
3. Gartenland am Haus je m² 1 / 10 aus 1.
4. Unerschlossene Gewerbegrundstücke je m² 23,00 €
5. Erschlossene, unbebaute Gewerbegrundstücke je m² 66,00 €
6. Landwirtschaftliche Flächen je m² 2,60 €
7. Waldflächen inkl. Aufwuchs je m² 2,80 €

Die Liegenschaftszinssätze für Wohnungseigentum betragen bei

Zweifamilienwohnhäusern 3,3 %
3-4 Familienwohnhäusern 3,5 %
5-10 Familienwohnhäusern  3,7 %

Erläuterungen

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück). Bezüglich der Wohnbaugrundstücke ist ein Normgrundstück mit einer GFZ von 0,8 zu Grunde gelegt. Abweichungen einzelner Grundstücke von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen, wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, Bodenbeschaffenheit und Grundstücksgestalt, bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen des Verkehrswertes von dem Bodenrichtwert. Dies bedeutet, dass von dem Normgrundstück abweichende Nutzungsmöglichkeiten, z.B. höhere oder niedrigere Geschosszahlen, entsprechend höhere oder niedrigere Bodenrichtwerte bedingen.

Die Bodenrichtwerte sind das Ergebnis der Auswertung der Kaufpreissammlung. Sie werden von dem Gutachterausschuss der Großen Kreisstadt Waghäusel bei der Erstellung von Marktwertgutachten zugrunde gelegt.
 
Die Richtwerte für Wohnbauland werden nur für die als Baulandfläche zu bewertenden Flächen in Anwendung gebracht. Darüber hinausgehende Flächen werden als Baulandmehrflächen bzw. Gartenland am Haus bewertet.
 
Bei der Festlegung von Bodenrichtwerten wird grundsätzlich Altlastenfreiheit unterstellt.

Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.
 
Die Marktanpassungsfaktoren für bebaute Grundstücke, für das Jahr 2017, wurden aus den Kaufverträgen der Jahre 2015 -2016 abgeleitet und beschlossen. Die Auswertung erfolgte auf Grundlage der NHK 2010 und ohne Bebauungsabschlag.

Kontakt

Rüdiger Heil

Sachgebietsleiter

Telefon 07254 / 207 - 1211
Gebäude: Altbau, 1. OG
Raum: 1.211