Zahnrettungsboxen für Waghäuseler Kinder

Kinder spielen und toben gerne. Und nicht selten kommt es vor, dass im Schwimmbad, auf dem Spielplatz, im Kindergarten oder auf dem Schulhof ein Kind stürzt und sich einen Zahn oder ein Teilstück ausschlägt.

Der Waghäuseler Zahnarzt Andre Hoffmann (3.v.l.) übergab den Verantwortlichen der Kindergärten, Schulen, Sporthallen und des Waghäuseler Rheintalbads Zahnrettungsboxen für die Kinder.

Dieses Szenario nahmen Tobias Mahl, Leiter des Amts für Schule, Kultur und Sport in Waghäusel, sowie der promovierte Zahnarzt Andre Hoffmann von der in Kirrlach ansässigen Praxisklinik Hoffmann und Partner zum Anlass, alle Kindergärten, Schulen sowie das Schwimmbad und die Sporthallen in der Großen Kreisstadt mit Zahnrettungsboxen auszustatten. Jede städtische und kirchliche Einrichtung erhielt eine von der Praxisklinik für Oralchirurgie und Endodontie gesponserte Box.
Andre Hoffmann gab bei der Übergabe auch gleich die ersten Handlungsanweisungen. „Den Zahn oder das Zahnbruchstück nicht säubern, am Zahn haftende Schmutzpartikel nicht entfernen und den Zahn nur an der Zahnkrone und nicht an der Wurzeloberfläche anfassen und in die mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllten Zahnrettungsbox legen“, bestätigte der Zahnmediziner. Danach möglichst umgehend zum Zahnarzt gehen. „Der Zahn oder das Bruchstück kann bis zu 48 Stunden in der Box aufbewahrt werden“, so Andre Hoffmann, der allerdings den schnellsten Weg zum Zahnarzt oder zum zahnärztlichen Notdienst empfahl.
Was aber tun, wenn beim Familienspaziergang oder auf dem Spielplatz keine Zahnrettungsbox zur Verfügung steht? Andre Hoffmann wusste Rat: „Auf keinen Fall das Zahnstück in ein Taschentuch wickeln, sondern in Milch oder Speichel zum Zahnarzt transportieren“. Allerdings sollte der Zahn nicht dem Kind in den Mund gelegt werden, weil die Gefahr des Verschluckens besteht. Aus eigener Praxiserfahrung wusste Andre Hoffmann, dass in solchen Fällen die begleitenden Erwachsenen den Zahn im eigenen Mund zum Zahnarzt gebracht haben.
Die kostenlos an die Waghäuseler Kindereinrichtungen verteilten Zahnrettungsboxen haben eine Gültigkeitsdauer bis 2020. „Ersatzbeschaffungen sind danach über die Stadt Waghäusel möglich“, bestätigte Tobias Mahl bei der Übergabe in der Kirrlacher Praxisklinik.

(created on 30. April 2018)

Kontakt

Amt für Bürgerdienste
Gymnasiumstraße 1
68753 Waghäusel
Phone 07254 / 207 - 0
Fax 07254 / 207 - 2128