Vorträge/ Projekte

Neues Präventionsprojekt der Beratungsstelle Libelle für pflegende Angehörige
 
Die Beratungsstelle „Libelle“ von SopHiE startet im Juni 2019 ein neues Präventionsangebot für pflegende Angehörige.
 
In den letzten Jahren kamen vermehrt Menschen in unsere Beratungsstelle, die Gewalt in der Familie im Zusammenhang mit pflege- und unterstützungsbedürftigen Senioren erleben, sowie Angehörige, die Angst davor haben, aus Überforderung selbst gewalttätig werden zu können. Aus dieser Erfahrung heraus entstand dieses Präventionsprojekt zum Schutz vor häuslicher Gewalt.
 
In dem Projekt geht es darum, pflegende Angehörige zu stärken und seelisch zu entlasten, Selbstheilungskräfte“ zu aktivieren und den Blick auf gelingende Momente zu richten, dabei neue Handlungsstrategien zu entwickeln. Um dieses umzusetzen sind Stärkungsgruppen, Einzelberatung für Angehörige, sowie die Möglichkeit von Hausbesuchen und videounterstützte Beratung (Marte Meo) geplant.
 
Das Projekt beschränkt sich auf den nördlichen Landkreis, Stärkungsgruppen finden je  nach Bedarf in Bruchsal, Oberhausen  und Waghäusel statt. „Zielgruppe“ sind alle interessierten Angehörige von pflegebedürftigen Menschen über 55 Jahren.  Es handelt sich um ein kostenloses Angebot, da das Projekt 2019 und 2020 durch eine Förderung der Gertrud Maria-Doll-Stiftung finanziert wird.
 
Beratungsstelle „Libelle“, Prinz - Wilhelm - Straße 3, 76646 Bruchsal Termine nach Vereinbarung unter  Fon:  07251 - 71 30 323, Ansprechpartner Joyce Saint - Denis, Kristina Dauer Mail: libelle@sophie-ggmbh.de

pdfFlyer Freiraum (125 KiB)

 
„Wenn das Amt die Pflege zahlt…“ – Eine offene Fragerunde an die Experten der Sozialhilfe – Hilfe zur Pflege
 
Termin: 06.02.2019, 17:00 Uhr
Ort: großer Sitzungssaal im Rathaus Waghäusel, Gymnasiumstr. 1
 
Pflege kostet… Wenn die eigenen finanziellen Mittel nicht ausreichen übernimmt der Staat. Unter welchen Voraussetzungen und wie genau funktioniert das? Diese Frage und mehr, werden im Vortrag und der anschließenden Fragerunde geklärt.
 
Referenten: Susanne Fränkle und Michael Winay,
                   Amt für Versorgung und Rehabilitation, Landratsamt Karlsruhe

DEMENZ – DAS LEBEN NICHT VERGESSEN VORTRAG ZUM UMGANG MIT DEMENZ IM ALLTAG

Termin: 07.November 2017, 17:30 – 18:30 Uhr