Barrierefreier Umbau der Bushaltestellen ist abgeschlossen - Kosten belaufen sich auf 750.000 Euro

System funktioniert, wenn die Busse mitmachen

Barrierefreie Bushaltestelle in der Kronauer Straße

„Mit einem Kostenaufwand von rund 750.000 € hat die Große Kreisstadt Waghäusel in den letzten zwei Jahren nahezu alle Bushaltestellen im Stadtgebiet barrierefrei ausgebaut“, zeigt sich Oberbürgermeister Walter Heiler mit der mangelnden Unterstützung äußerst unzufrieden.

Aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung müssen bis zum Jahr 2021 alle Bushaltestellen, Bahnsteige etc. barrierefrei zugänglich sein. Im Verantwortungsbereich der Stadt liegen 17 Bushaltestellen. Bei dieser Gelegenheit wurde das Liniennetz innerhalb Waghäusel optimiert, damit einerseits fast alle Haltestellen umgebaut werden konnten, andererseits weniger frequentierte aufgehoben wurden und die entsprechenden Linien auf andere Haltestellen gelegt wurden.

So wurde die wenig bis gar nicht genutzte Haltestelle „Stefanstraße“ der KVV-Linie 126 aufgehoben. Dafür fährt der Bus jetzt die neue Haltestelle „Vollmerseckstraße“ an, die bereits barrierefrei ist. Ebenso wurde die Haltestelle „Kirchstraße“ aufgehoben. Die Linien 126 und 127 bedienen nun die nur wenige Meter entfernte Haltestelle Karlsruher Straße. Auf diese Weise konnten rund 200.000 € Umbaukosten gespart werden.

Im Stadtteil Kirrlach wurde die Haltestelle „Altes Rathaus“ auf die Kronauer Straße an den Platz am Kreuz verlegt und in „Am Kreuz“ umbenannt. Die Haltestellen „Obere Bachstraße“ und Kreuzstraße konnten aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht umgebaut werden. Allerdings befinden sich in weniger als 300 Meter Entfernung jeweils die Haltestellen „Schillerschule“ und „Am Kreuz“, sodass immer eine barrierefreie Haltestelle in der Nähe ist. Die Haltestelle „Schillerschule“ musste ebenfalls wegen örtlicher Gegebenheiten um die Ecke in die Gutenbergstraße verlegt werden.

Zurückgestellt wurde der Ausbau der Haltestelle am Bahnhof. Dort wird gemäß Gemeinderatsbeschluss ein zentraler Omnibusbahnhof entstehen. Dieser wird dann insgesamt 5 barrierefreie Bussteige erhalten. Zusammen mit anderen Verkehrsangeboten am Standort wird am Bahnhof ein multimodaler Knoten entstehen.

Oberbürgermeister Walter Heiler sieht in all diesen Investitionen gut angelegtes Geld. „In Zeiten des Klimawandels und der Feinstaub-Diskussion müssen wir nicht nur schwätzen, sondern alles tun, um den Öffentlichen Personennahverkehr auch in der Fläche zu stärken, damit der Individualverkehr abnimmt.“ Heiler beklagt allerdings die fehlende Unterstützung seitens des Bundes und des Landes. „Leider gab es hierzu keinerlei Zuschüsse. Da schafft man gesetzliche Verpflichtungen, und wir als Kommune müssen die Umsetzung alleine stemmen. Das ist mehr als unbefriedigend“, so das Stadtoberhaupt.

Der barrierefreie Ausbau nützt nicht nur mobilitätseingeschränkten Personen. Auch Kinderwagen lassen sich nun fast ebenerdig in den Bus schieben. Dies funktioniert natürlich nur dann, wenn die Busse die Borde entsprechend eng anfahren. Die Fahrer werden entsprechend geschult.

(Erstellt am 23. Oktober 2019)

Kontakt

Amt für Bürgerdienste
Gymnasiumstraße 1
68753 Waghäusel
Telefon 07254 / 207 - 0
Mobiltelefon
Fax 07254 / 207 - 2128