OB Heiler fordert Kreisverkehr an der Haslacher Straße

Mit der Forderung, am Knoten L 555/Haslacher Straße im Stadtteil Waghäusel einen Kreisverkehr einzurichten, hat sich OB Walter Heiler an die Straßenbaubehörde gewandt.

Wir müssen einfach in den letzten 2 - 3 Jahren feststellen, dass dieser Knoten nicht mehr in der Lage ist, den anfallenden Verkehr zu bewältigen“, stellt Heiler fest. Zu Zeiten des Berufsverkehrs, führt er weiter aus, ist aus Richtung Kirrlach ein Abbiegen in die Haslacher Straße nahezu unmöglich, der Verkehr staut sich schon mal zurück bis zum Kreisel Industriestraße im Stadtteil Kirrlach. Gleiches gelte für den Abbiegevorgang aus der Haslacher Straße nach links Richtung Oberhausen-Rheinhausen/L 560. Dort verschärft sich das Problem zusätzlich durch die Pendler, die vom Bahnhof Waghäusel kommen.
Erschwert werde die Situation auch noch dadurch, dass nahezu täglich irgendein Ereignis auf den Autobahnen um Waghäusel herum zu Ausleitungen und zur Umleitung über die L 555 führt. Dieses Problem existiere schon die ganze Zeit und nicht erst seit der Baustelle am Walldorfer Kreuz bei St. Leon-Rot. In diesen Fällen ginge dann über Stunden im wörtlichen Sinne Nichts mehr.
Auch die Unfallsituation an diesem Knoten sei nicht befriedigend. Im Zeitraum von 2013 – 2019 wurden per Stand heute 16 Verkehrsunfälle bekannt, davon 11 Abbiegeunfälle und zwei Auffahrunfälle auf wartende Fahrzeuge. Es gab einen schwer Verletzten sowie 12 leicht Verletzte und der Sachschaden belief sich auf rund 130.000 €. Selbst ein Linienbus war beteiligt.
Ebenso betroffen sei der ÖPNV, da die KVV-Linien 125, 128 und 193 diesen Knoten passieren müssten. Die Anschlüsse am Bahnhof Waghäusel seien in den Spitzenzeiten immer gefährdet. Das trägt natürlich nicht zur Attraktivität des ÖPNV bei.
Vor-Ort-Termine mit Verkehrspolizei, dem Amt für Straßen und der Verkehrsbehörde der großen Kreisstadt haben leider keine neuen Erkenntnisse gebracht außer dass nur ein entsprechender Umbau des Knotens Abhilfe schaffen würde.
„Wir schlagen deshalb vor, so schnell wie möglich mit den Untersuchungen und Planungen für einen Kreisverkehrsplatz an dieser Stelle zu beginnen. Unseres Erachtens stellt dies die einzige Lösung dar, um die Mengen an Verkehr zu bewältigen“ so das Resumee des Oberbürgermeisters. Als Sofortmaßnahme schlägt er das Aufstellen einer provisorischen Ampelanlage vor – falls möglich auch einen provisorischen Kreisverkehrsplatz, wie er seinerzeit an den Zufahrten zur A 5 bei Kronau eingerichtet wurde. Hierzu müssten nur die einzelnen Verkehrsinseln abgetragen, provisorisch befestigt und entsprechend durch Leitmaterial ausgestattet werden.

(Erstellt am 18. Dezember 2019)

Kontakt

Amt für Bürgerdienste
Gymnasiumstraße 1
68753 Waghäusel
E-Mail E-Mail senden
Telefon 07254 / 207 - 0
Fax 07254 / 207 - 2128